Details

Türkeiforschung im deutschsprachigen Raum


Türkeiforschung im deutschsprachigen Raum

Umbrüche, Krisen und Widerstände
1. Aufl. 2020

von: Johanna Chovanec, Gabriele Cloeters, Onur inal, Charlotte Joppien, Urszula Wozniak

42,99 €

Verlag: VS Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 02.12.2019
ISBN/EAN: 9783658287825
Sprache: deutsch

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

<p>Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Sammelbandes untersuchen Umbrüche, Krisen und Widerstände in der Geschichte sowie der Gegenwart der Türkei. Im Zentrum steht die Frage, wie gesellschaftlicher und politischer Wandel in Kunst und Literatur verhandelt wird, welchen Einfluss er auf transnationale Migrationsbewegungen hat, wie er den urbanen Raum verändert und welche Rolle akademische Freiheit dabei spielt. Alleine drei Militärputsche formten die Geschichte des Landes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die anschließend einsetzende neoliberale Agenda der 1980er Jahre hatte nicht nur wirtschaftliche, sondern weitreichende soziale und kulturelle Folgen. Der Band verfolgt einen interdisziplinären und epochenübergreifenden Ansatz, der einerseits Wechselwirkungen zwischen Kultur und Politik untersucht und andererseits gesellschaftliche Strukturen in ihrer historischen Veränderlichkeit beleuchtet.</p>
Kultur und Gesellschaft.-&nbsp;Migration und Transnationalismus.-&nbsp;Urbane Räume.-&nbsp;Akademische Freiheit.&nbsp;
<p><b>Johanna Chovanec, M.A</b>., Universität Wien</p>

<p><b>Gabriele Cloeters M.A</b>., Universität Hamburg </p>

<p><b>Dr. Onur İnal, </b>Universität Wien</p>

<p><b>Dr. Charlotte Joppien, </b>Universität Hamburg </p>

<p><b>Urszula Woźniak M.A., </b>Humboldt-Universität zu Berlin</p>
<div>Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Sammelbandes untersuchen Umbrüche, Krisen und Widerstände in der Geschichte sowie der Gegenwart der Türkei. Im Zentrum steht die Frage, wie gesellschaftlicher und politischer Wandel in Kunst und Literatur verhandelt wird, welchen Einfluss er auf transnationale Migrationsbewegungen hat, wie er den urbanen Raum verändert und welche Rolle akademische Freiheit dabei spielt. Alleine drei Militärputsche formten die Geschichte des Landes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die anschließend einsetzende neoliberale Agenda der 1980er Jahre hatte nicht nur wirtschaftliche, sondern weitreichende soziale und kulturelle Folgen. Der Band verfolgt einen interdisziplinären und epochenübergreifenden Ansatz, der einerseits Wechselwirkungen zwischen Kultur und Politik untersucht und andererseits gesellschaftliche Strukturen in ihrer historischen Veränderlichkeit beleuchtet.</div><div><br></div><div><b>Der Inhalt</b></div><div><ul><li>Kultur und Gesellschaft</li><li>Migration und Transnationalismus</li><li>Urbane Räume</li><li>Akademische Freiheit&nbsp;</li></ul></div><div><br></div><div><b>Die Zielgruppen</b></div><div><ul><li>Dozierende und Studierende der Politik-, Kultur-, Geschichts- und Islamwissenschaft sowie der Soziologie, Turkologie und Anthropologie</li><li>Expertinnen und Experten der (politischen) Praxis</li></ul></div><div><br></div><div><b>Die Herausgeberinnen und der Herausgeber</b></div><div>Johanna Chovanec, M.A., Universität Wien</div><div>Gabriele Cloeters M.A., Universität Hamburg&nbsp;</div>Dr. Onur İnal, Universität Wien<div>Dr. Charlotte Joppien, Universität Hamburg&nbsp;</div><div>Urszula Woźniak M.A., Humboldt-Universität zu Berlin</div><div><br></div>
<p>Widerstand gegen Autoritarismus</p><p>Interdisziplinärer Ansatz</p><p>Eine soziologische Studie</p>

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: