001

001

Inhaltsverzeichnis
 
 
 
 
 
 

Tretet alle ein, die Ihr Freiheit sucht.
002

VORWORT
Wie sähe Ihr Leben aus, wenn Sie nicht durch negative Gedanken, ängstliche Gefühle und jene unsichere Stimme in Ihrem Inneren abgelenkt würden, die Sie davon abhält, das Beste aus sich zu machen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was Sie alles tun würden, wenn Sie sicher wüssten, dass Sie gar nicht scheitern können?
Wie wir aus der Geschichte wissen, gibt sich der Mensch gerne mit dem Mittelmaß zufrieden, wenn er nicht herausgefordert wird. Doch die bohrende Unzufriedenheit, die Sie dazu gebracht hat, zu diesem Buch zu greifen, lässt nicht zu, dass Sie sich damit zufriedengeben. Weil Sie es zur Hand genommen haben, glaube ich, dass Sie bereit sind, diese Fragen aufrichtig zu beantworten. Sie sind dazu bereit, Möglichkeiten zu erkunden, die sonst für immer verloren gingen. Herzlichen Glückwunsch! Es ist ein mutiger Akt, neue Wege zu erforschen. Es ist ein Akt des Glaubens zuzugeben, dass Sie sich von Ihrem Lebensweg mehr wünschen als das alltägliche Hamsterrad, das Sie doch stets nur im Kreis herum führt.
Die Lektüre dieses Buches hat mir bestätigt, was ich aus meiner Arbeit als ganzheitlicher Arzt gelernt habe und was auch Sie jetzt lernen werden, nämlich dass der natürliche Zustand unseres Körpers und unseres Lebens ein Zustand des Friedens, der Freude und der strahlenden Gesundheit ist. Immer wenn es sich bei Ihnen anders verhält – sei es in körperlicher oder anderer Hinsicht -, dann läuft auf tieferer Ebene etwas anderes schief, so klar ihre Absicht und so felsenfest Ihr Entschluss auch gewesen sein mögen. Wie oft haben Sie ein Buch gelesen, einen Kurs besucht oder einen Workshop belegt in der festen Überzeugung, dass Sie danach Ihr Leben ändern werden, nur um dann ein paar Wochen später festzustellen, dass Sie wieder in den alten Trott verfallen sind? Warum geschieht dies immer und immer wieder? Die Antwort liegt in Ihrem Unterbewusstsein.
Die wichtigste Funktion unseres Unterbewusstseins, also jenes Teils unseres Bewusstseins, den wir nicht aktiv kontrollieren – ist unser Überleben. Das Unterbewusstsein reguliert unsere grundlegenden Körperfunktionen, von Blutdruck, Hormonen, Immunsystem, Verdauung und Entgiftung bis hin zu Muskeltonus und Alterungsprozess. Im Rahmen dieser regulierenden Tätigkeit schützt uns das Unterbewusstsein auch vor emotionalen Erlebnissen und Erinnerungen, die für uns zu schmerzlich, beängstigend oder herausfordernd sind, als dass wir sie im Moment bewältigen könnten. Dieser Teil von uns »entscheidet« oder »urteilt« nicht logisch. Er ist ein Sicherheitsventil, das solche traumatischen Erlebnisse nicht in unser Langzeitgedächtnis vorlässt oder gar integriert.
Dr. Joe Dispenza, der seit über einem Jahrzehnt neurologische Körperfunktionen erforscht und seine Erkenntnisse veröffentlicht, sagt, dass das Gehirn nicht zwischen Vorstellung, Erinnerung oder Realität unterscheidet. Immer wenn wir auf emotionaler, biochemischer, struktureller und geistiger Ebene auf die Erfahrungen reagieren, die wir in unserem Leben machen, geschieht dies durch einen Filter eingeschränkter Wahrnehmung oder unbewusster, limitierender Überzeugungen hindurch. Daher lassen wir ständig unbewusst die einschränkenden Überzeugungen, die wir aufgrund unserer traumatischen Erfahrungen gewonnen haben, neu aufleben, indem wir immer wieder dasselbe tun. Und wir wissen nicht, wie wir aus diesem Teufelskreis von Schmerz, Angst und Belastung ausbrechen können oder warum uns dies nicht gelingen will.
Lassen Sie mich dies an einem Beispiel verdeutlichen: Sie und Ihr Lebenspartner haben eine unbedeutende Auseinandersetzung. Danach verfallen Sie in eine tiefe Depression. Sie wissen gar nicht richtig, warum Sie so niedergeschlagen sind, aber Sie können einfach nicht anders darauf reagieren. Stimmt mit Ihnen etwas nicht? Keineswegs! Ihr Unterbewusstsein filtert Ihre Wahrnehmung durch die Linse einer früheren Erfahrung, die zu traumatisch oder beängstigend war oder die Sie überfordert hat, sodass Sie nicht damit fertig werden konnten. Auf der bewussten Ebene können Sie sich vielleicht nicht einmal an den konkreten Vorfall erinnern, doch immer wenn Sie und Ihr Partner miteinander streiten, läuft in Ihrem Unterbewusstsein der Film des früheren Erlebnisses wieder ab.
Wenn Sie aus Ihrem Alltagstrott nicht herauskommen oder Angst haben vor dem nächsten Schritt, so sehr Sie ihn andererseits auch tun wollen, dann halten genau diese unbewussten limitierenden Überzeugungen, diese einschränkenden Gedanken, Sie fest. Wie sagte doch Louise L. Hay in ihrem bahnbrechenden Buch Gesundheit für Körper und Seele: »Alles beginnt mit einem Gedanken, und einen Gedanken kann man ändern.« Die Fähigkeit zu erkennen, dass diese Gedanken und Reaktionen aus dem Unterbewusstsein kommen, ist der entscheidende Schritt zur Überwindung der Beschränkungen, die Sie daran hindern, ein Leben zu führen, das Sie begeistert und erfüllt. Und die Schlüssel dazu liegen nun in Ihren Händen.
In diesem Buch zeigen Ihnen Denise Marek und Sharon Quirt, wie Sie Ihr Unterbewusstsein öffnen und daraufhin den Widerstand loslassen können, der Sie daran hindert, die Kraft des unendlichen Universums und Ihres unbegrenzten Geistes zu erleben. Das Buch enthält praktische Werkzeuge und Strategien für ein außergewöhnliches Leben. Es liefert Ihnen eine Anleitung, wie Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit, Ihre Karriere, Ihre Finanzen, Ihre Beziehungen, Ihre Gefühle, Ihre Gewohnheiten und spirituellen Überzeugungen vollständig selbst übernehmen können.
Mit den Schlüsseln, die in diesem Buch beschrieben werden – also Erkenntnis, Akzeptanz, Vergebung und Freiheit – begeben Sie sich auf einen Weg positiven Wachstums, das für Sie auch messbar ist. Mit diesem Wissen können Sie Ihr Herz öffnen und im Einklang mit Ihrem authentischen Selbst handeln.
Dauerhafte Veränderungen sind harte Arbeit. Sie erfordern Hingabe und Durchhaltevermögen. Wenn Sie eine oberflächliche Schnellreparatur suchen, dann sind Sie hier falsch. Mit diesem Buch lernen Sie, bewusster zu leben und den Mut aufzubringen, jene Seiten an sich selbst anzunehmen, die Sie bisher verleugnet haben, sowie Herausforderungen von einer Größe zu meistern, die Sie sich bisher noch nicht einmal vorstellen konnten. Sie lernen, wichtige kleine und große Veränderungen in Ihrem Leben vorzunehmen und so der starke Mensch zu werden, als der Sie geboren sind. Sie halten die Schlüssel in Händen – also gute Reise!
Mit unendlicher Liebe und Dankbarkeit
Dr. Darren R. Weissman
Autor von The Power of Infinite Love & Gratitude

ÖFFNEN SIE DIE TÜR ZUR SCHATZKAMMER DES LEBENS
Wäre es nicht wunderbar, wenn Sie die Schlüssel finden könnten, mit denen sich die Tür zu Ihrem vollen Potenzial öffnen ließe und es möglich wäre, sich von der negativen Stimme in Ihrem Kopf zu befreien? Was wäre, wenn Sie die Schlüssel finden könnten, die Sie von altem Schmerz sowie von Furcht und Versagensängsten befreiten? Nehmen Sie einmal einen Augenblick lang an, es gäbe tatsächlich Schlüssel, die Ihnen unermessliche Freude und inneren Frieden eröffnen könnten: Können Sie sich vorstellen, wie Ihr Leben aussähe, wenn es diese Schlüssel gäbe? Es gibt sie! Sie liegen in Ihnen, und Sie können damit die Tür zur Schatzkammer des Lebens öffnen.
Wir haben uns zusammengetan, weil wir Ihnen helfen wollen, diese Schlüssel in Ihrem Inneren zu finden. Ihre Aufgabe ist es dann, sie zu benutzen. Der Lohn ist immens. Sie können endlich all das aus Ihrer Vergangenheit auflösen, was in Ihrer persönlichen Umgebung Negativität Raum gibt. Sie verstehen Ihre Lebenssituation besser und sind in der Lage, alle Barrieren aus dem Weg zu räumen, die Sie bisher daran gehindert haben, Ihre Ziele zu erreichen. Sie entdecken, wie Sie positive Veränderungen herbeiführen und sich systematisch genau das Leben aufbauen können, nach dem Sie sich immer gesehnt haben. Sie schauen zuversichtlicher in die Zukunft und gewinnen neue Lebensfreude. Mit diesen Schlüsseln können Sie entdecken, wer Sie wirklich sind, und zu dem Menschen werden, als der Sie bestimmt waren.
Als Hilfe auf Ihrer Reise dorthin ist dieses Buch in vier Teile unterteilt:
Der erste Schlüssel – Erkenntnis
Der zweite Schlüssel – Akzeptanz
Der dritte Schlüssel – Vergebung
Der vierte Schlüssel – Freiheit
Die ersten drei Teile geben Ihnen die Schlüssel an die Hand, die Ihnen ein wahrhaft selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Mit dem ersten Schlüssel – Erkenntnis – können Sie sich von der Kontrolle durch das Ego befreien. Sie erfahren, was das Ego ist, wie es entstand und wie es Sie manipuliert und wie Sie es besiegen können, indem Sie sich selbst zu alledem befähigen, was Sie sich wünschen.
Der zweite Schlüssel – Akzeptanz – hilft Ihnen, alle negativen Urteile über sich selbst und andere loszulassen. Endlich können Sie sich so akzeptieren, wie Sie waren, wie Sie jetzt sind und wie Sie werden können. Sie lernen auch, andere zu akzeptieren, und entdecken, wann und weshalb Sie sie verurteilt haben.
Der dritte Schlüssel öffnet Ihnen die Tür zur Vergebung. Mit ihm können Sie sich von der Vergangenheit befreien. Sie entdecken, wie Sie ihre guten Lektionen auf Ihre Lebensreise mitnehmen und die schmerzlichen Gefühle hinter sich lassen können. Schuldgefühle, Vorwürfe, Wut, Groll und andere negative Gefühle werden mit diesem Schlüssel losgelassen. Benutzen Sie ihn, um zu entdecken, wem Sie vergeben müssen und wie Sie sich und anderen vergeben können.
Mit den ersten drei Schlüsseln kommen Sie dann zum vierten und letzten – Freiheit. Dieser Schlüssel öffnet Ihnen die Tür zu unendlichen Möglichkeiten. Sie entdecken, dass Sie das Leben, nach dem Sie sich schon immer gesehnt haben, tatsächlich führen können und dass Sie der Mensch werden können, zu dem Sie bestimmt sind. Sie lernen, ehrlich und aufrichtig zu leben, stolz auf sich zu sein und Ihr Ego im Griff zu halten.
In jedem Kapitel finden Sie außerdem Affirmationen. Diese sollen Ihre Denkmuster auf eine Art und Weise ändern, die Sie stärkt. Suchen Sie sich jene aus, die Sie besonders ansprechen, schreiben Sie sie in ein Notizbuch und lesen Sie sie täglich. Das hilft Ihnen, eine positive Einstellung zu bewahren.
Am Ende jedes Kapitels finden Sie Gelegenheit, das Gelernte zu reflektieren. Auf diesen Seiten können Sie das Gelesene anhand bestimmter, dazu notwendiger Fragen an Ihre ganz persönliche Situation anpassen. Sie machen sich ein sehr großes Geschenk, wenn Sie diese Übungen machen. Wenn Sie sich die Schlüssel wirklich zu eigen machen wollen, dann müssen Sie die Zeit und die Arbeit aufwenden, das Gelernte zu verdauen, zu verstehen und in Ihrem Alltag anzuwenden. Persönliches Wachstum geschieht nicht über Nacht. Es braucht Zeit, denn es ist ein Prozess.
Das geschriebene Wort hat Kraft. Schreiben Sie deshalb Ihre Gedanken über sich selbst auf, statt nur darüber nachzudenken, was Sie gerade mit dem Verstand gelernt haben. So können Sie am Ende dieses Buches zurückblättern und noch einmal lesen, was Sie geschrieben haben. Bereits das wird Ihnen bestätigen, dass Sie vorangekommen sind: Sie haben die Kontrollmechanismen Ihres Egos erkannt, Sie haben sich selbst und andere akzeptiert, sich und anderen vergeben und Sie sind zur Freiheit gelangt.
Schreiben Sie Ihre Selbstreflexionen am Ende jedes Kapitels in Form eines Briefes auf, bevor Sie weiterlesen, denn jedes Kapitel enthält Wissen, das auf dem vorherigen aufbaut. So sind Sie wirklich für den nächsten Lernschritt bereit.
Verwenden Sie dieses Buch als ständigen Begleiter. Wenn Sie Ihre ersten vier Selbstreflexions-Briefe geschrieben haben, dann lesen Sie das Buch noch einmal und schreiben Sie neue Briefe. Sie werden staunen, wie Sie das Wissen, das auf diesen Seiten enthalten ist, bei jedem Lesen immer wieder anders anspricht. Denn bei jedem weiteren Lesen haben Sie selbst und auch Ihre Lebenserfahrungen sich verändert. Schreiben Sie so viele Selbstreflexionen auf, wie Sie benötigen, um alte Gedanken, Wahrnehmungen und Überzeugungen Schicht für Schicht abzulegen.
Die Zahl der Briefe – und auch die Zeit, die Sie zum Schreiben benötigen – wird bei jedem alten Gedanken eine andere sein. Lassen Sie sich deshalb Zeit und finden Sie Ihr eigenes Tempo. Schreiben Sie so viele Briefe, wie Sie brauchen, um zum Kern Ihres wahren Wesens vorzudringen, um Ihr authentisches Selbst zu entdecken und Ihr wahres Ich in Ihrem Innern zu finden, das so sehnsüchtig darauf wartet, sich zu offenbaren. Sie haben es verdient, frei zu sein und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Es ist an der Zeit, die Tür zur Schatzkammer des Lebens zu öffnen – machen wir uns auf die Reise!

DER ERSTE SCHLÜSSEL
ERKENNTNIS
003
Benutzen Sie den Schlüssel der Erkenntnis, um sich von der Kontrolle durch das Ego zu befreien
Ich weiß, dass das Ego eine innere Wahrnehmung ist, die durch das entstand, was ich früher gesehen, gehört und erfahren habe. Ich bin frei, meinen eigenen Gedanken zu glauben und die Kontrolle durch das Ego loszulassen.
Ein Kolibri flog durch eine offen stehende Tür in eine Garage. Bei dem Versuch zu entkommen flog der Vogel zum Fenster und schlug immer wieder heftig dagegen. Sogar als alle anderen Türen geöffnet wurden und die Freiheit nur ein paar Meter entfernt war, schlug der Vogel immer noch hektisch mit den Flügeln und warf seinen kleinen Körper gegen das unsichtbare Hindernis.
Wenn man den Vogel bei seinen erfolglosen Versuchen, durch das geschlossene Fenster zu kommen, beobachtet, dann überrascht vielleicht seine Dummheit. Wie kann er sich immer wieder gegen das Fenster werfen, ohne zu merken, dass das niemals funktionieren kann? Das wirkt lächerlich. Aber ergeht es nicht vielen Menschen ganz genauso? Wenn sie in ihrem Leben in einer unbefriedigenden Situation stecken, dann halten sie nicht inne und sehen sich nach einer offenen Tür, einer neuen Chance, einer Möglichkeit zur Verbesserung um, sondern sie rennen immer wieder gegen dasselbe Hindernis an und wiederholen negative Muster.
Das tun sie, weil sie an das glauben, was sie denken, zum Beispiel: Ich habe keine andere Wahl. So ist es nun mal, da kann man nichts machen. Und außerdem, selbst wenn eine Tür offen stünde, dann könnte ich sowieso nicht hindurchgehen. Ich habe weder die Zeit noch das Geld dazu. Ich bin dafür nicht stark, schlau, mutig oder erfolgreich genug, ich habe das gar nicht verdient und sehe auch nicht gut genug aus. Und selbst wenn ich das alles wäre oder hätte, und einfach hindurchginge – was sollen dann die anderen denken? Solche Überzeugungen machen uns sehr viel Angst und halten uns oft an finsteren Orten gefangen, aus denen wir dann durch eben jenes geschlossene Fenster zu entkommen versuchen.
Woher kommen solche selbstentwertenden Gedanken? Das Ego erzeugt sie. Manche Menschen verbinden den Begriff »Ego« mit Egoismus oder Eitelkeit und glauben daher, sie hätten kein Ego. Doch wir alle haben eines – ohne Ausnahme.
Einfach ausgedrückt, ist das Ego jener innere Dialog, der Ihnen sagt, wie Sie über sich selbst, über andere und über die Welt denken. Das Ego besteht aus Vorstellungen und Überzeugungen, die sich in Ihrer Vergangenheit durch die Regeln, den Glauben und den Einfluss anderer Menschen herausgebildet haben. Es ist schon seit Ihrer Kindheit ein Teil von Ihnen und nimmt bis heute ständig weiter Gestalt an. Seit dem Tag Ihrer Geburt nimmt Ihr Verstand alles auf, was Sie sehen, hören und erleben – und das alles wurde durch die Egos anderer Menschen beeinflusst. So hat sich Ihr eigenes Ego entwickelt.
Der Grund, warum Sie die Dinge auf Ihre bestimmte Art wahrnehmen und empfinden, liegt darin, dass Sie durch die Erfahrungen, die Sie gemacht, und die Rückmeldungen, die Sie darauf von anderen bekommen haben, so programmiert wurden. Diese »anderen« können Eltern, Lehrer, die Medien, die Kirche, Nachbarn sowie alle übrigen Menschen gewesen sein, denen Sie jemals begegnet sind. Stellen Sie sich zum Beispiel einmal vor, dass Ihnen Ihre Eltern als Kind regelmäßig gesagt haben, Sie seien dumm und unfähig. Was glauben Sie, was Sie dann als Erwachsener von sich halten? Wahrscheinlich betrachten Sie sich als dumm und unfähig. Womöglich sind Sie in Wirklichkeit außerordentlich klug, aber aufgrund dessen, was Ihre Eltern Ihnen früher vermittelt haben, versetzt Ihr Ego Sie in ständige Furcht und Unsicherheit, was Ihre Intelligenz betrifft.
Ein weiteres Beispiel: Wenn Sie in einer Familie aufgewachsen sind, in der alle Menschen danach beurteilt werden, wie sie aussehen oder wie viel sie wiegen, dann beurteilen Sie heute mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit sich selbst und andere ebenfalls nach dem körperlichen Erscheinungsbild. Das kann zu Selbstzweifeln führen. Ihr innerer Dialog versucht wahrscheinlich, Ihnen Folgendes über sich selbst weiszumachen: Ich bin dick. Ich bin hässlich. Ich bin nicht gut genug. Wenn Sie solchen Gedanken glauben, dann lassen Sie zu, dass Ihr Ego Sie steuert.
Wenn diese negative Seite des Egos die Kontrolle über Ihr Leben hat, dann kann nichts Gutes dabei herauskommen. Sie erzeugt in Ihnen Angst, Zweifel, Schuldgefühle, Reue, Vorwürfe, Eifersucht und Wut. Sie hält Sie in altem Schmerz gefangen und blockiert Ihr angeborenes Potenzial. Womöglich fangen Sie dadurch sogar an, sich selbst und andere zu hassen und zu verletzen. Die negative Seite des Egos kann verhindern, dass Sie erreichen, was Sie sich wirklich vom Leben wünschen, oder dass Sie werden, wer Sie wirklich sein möchten. Der Gedanke an Ihre Unvollkommenheit erschreckt Sie und Sie zweifeln an Ihren Fähigkeiten. Die Sorge, was andere wohl über Sie denken mögen, kann zur Besessenheit werden. Ihr Ego kann Sie sogar davon überzeugen, dass Sie sich selbst und andere immer wieder sabotieren und missbrauchen müssen, und zwar körperlich, geistig, emotional und spirituell. Diese Seite Ihres Egos müssen Sie nicht mehr länger dulden. Denn sie dient Ihnen nicht.
Sie können sich von Ihrem negativen Ego befreien und ein positives entwickeln, das liebevoll und freundlich zu Ihnen und zu anderen ist, ein Ego, das Ihnen ein Selbstbild ermöglicht, wonach Sie alles erreichen können, was Sie möchten, ein Ego, das Ihnen durch positive Selbstgespräche Mut macht, das Sie inspiriert und aufbaut. Mit einem positiven Ego können Sie auf der Grundlage Ihres authentischen Selbst leben – und der Mensch werden, zu dem Sie bestimmt sind. Ein solches Ego erzeugt Frieden, Einfachheit und Aufrichtigkeit. Es hilft Ihnen dabei, sich ein Leben der unbegrenzten Möglichkeiten aufzubauen. Das ist das Ego, das Sie entwickeln wollen.
Dabei müssen Sie wissen, dass es ein sehr großer Unterschied ist, ob Sie ein positives Ego entwickeln oder die Realität durch positives Denken leugnen. Stellen Sie sich zum Beispiel einmal eine optimistische Frau vor, die glaubt, jeder himmle sie an und keiner sage je etwas Negatives zu ihr oder über sie. Doch in Wirklichkeit merkt sie einfach nicht, was um sie herum vor sich geht. Sie ist so von sich eingenommen, dass sie gar nichts anderes mehr wahrnehmen kann. Sie merkt nicht, dass die Menschen in ihrer Umgebung sehr wohl wissen, dass sie sich etwas vormacht, und es ihr bloß deshalb nicht sagen, weil sie ihr schönes Trugbild nicht zerstören wollen. Sie befürchten, sie sei zu naiv und zerbrechlich – denn sie leugnet die Realität.
Ein positives Ego zu entwickeln bedeutet nicht, die Realität zu leugnen, naiv zu sein oder so zu tun, als sei alles immer in bester Ordnung. Es ist sogar das genaue Gegenteil davon. Ein positives Ego zu entwickeln bedeutet, die Wahrheit klar zu erkennen und zu wissen, was in Ihrem Leben funktioniert und was nicht. Es bedeutet aber auch zu erkennen, dass Sie alle Seiten Ihres Selbst und Ihres Lebens, die Sie ändern möchten, auch tatsächlich ändern können. Das ist überhaupt nicht dumm oder naiv – es ist realistisch und stark und führt zur Selbstbestimmung.
Vielleicht erschreckt Sie die Vorstellung, ein negatives Ego loszulassen und ein positives herauszubilden, weil Sie glauben, dass das negative Ego Ihnen dient – dass es Ihnen Macht gibt, Sie stark, effizient, erfolgreich macht und so weiter. Vielleicht denken Sie, dass es Sie zu maximalem persönlichen und beruflichen Erfolg antreibt. Das ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt.
Die Erfolge, die Sie bisher hatten, sind nicht das Ergebnis eines negativen Egos, sondern sie sind die Errungenschaften der Kämpferin oder des Kämpfers in Ihnen. Sie sind das Ergebnis der Wünsche Ihres Geistes, Ihres wahren Selbst, der Identität, mit der Sie geboren wurden und die weiß, welche Lebensaufgabe Sie erfüllen sollen und wie sie glücklich und erfüllt leben können.
Das folgende Beispiel veranschaulicht den Unterschied zwischen einem negativen Ego und Ihrem Geist: Nehmen wir einmal an, Sie haben eine Familie. Und um deren Lebensunterhalt zu sichern, fühlen Sie sich verpflichtet, sich anzustrengen und Ihr volles Potenzial zu entfalten. Dieser Drang zum Erfolg kommt aus Ihrem Geist – Ihrem wahren Selbst. Es treibt Sie an, das zu erreichen, was Sie wirklich wollen, nämlich in diesem Fall, Ihre Familie versorgen zu können.
Und nun taucht das negative Ego auf. Wenn Sie Ihr Bedürfnis erkannt haben, nämlich dass Sie beruflich vorwärtskommen wollen, meldet sich Ihr Ego: Und was ist, wenn ich scheitere? Wenn ich keinen Erfolg habe? Wenn ich nicht für meine Familie sorgen kann? Solche Gedanken erzeugen Angst, und Angst wiederum ist der Motor, der das Ego in Gang setzt und es antreibt. Was wäre, wenn-Überlegungen beeinträchtigen Ihre Erfolgsaussichten. Denn Sie fangen dadurch an, an Ihren Fähigkeiten zu zweifeln. Wenn Sie Glück haben und trotz Ihrer Ängste erfolgreich sind, dann liegt das daran, dass Ihr Geist stärker ist als Ihr Ego. Leider aber ist das bei vielen Menschen nicht der Fall. Oft läuft es darauf hinaus, dass die Ängste Wirklichkeit werden. Sie sind also wesentlich besser dran, wenn Sie ein negatives Ego loslassen.
Der Schlüssel der Erkenntnis hilft Ihnen dabei loszulassen. Er hilft Ihnen, wieder die Kontrolle über Ihr Denken zu erlangen, sich vom negativen Ego zu lösen und Ihren Verstand neu zu programmieren. Entdecken Sie nun, an welchen Punkten im Leben Ihr Ego (wenn wir vom Ego sprechen, dann meinen wir von jetzt an immer seinen negativen Aspekt) Sie manipuliert hat – körperlich, emotional, spirituell und geistig. Sie können nun klar erkennen, welche Vorstellungen verhindert haben, dass Sie der Mensch werden konnten, zu dem Sie eigentlich geboren wurden. Sie stellen fest, welche Überzeugungen und Meinungen Ihnen nicht mehr auf positive Weise dienen, und lernen, sie loszulassen. Sie befreien sich aus der Kontrolle durch das Ego, damit Sie Ihr wahres, authentisches Selbst sein können.

Erkennen Sie, wann Ihr Ego sich herausgebildet hat

Ich weiß, dass mein Ego bei meiner Geburt so war wie meine Sprache – unausgebildet. Ich weiß, dass es sich nach und nach herausgebildet hat, und mit dieser Erkenntnis kann ich seine Beschaffenheit ändern, gerade so, als lernte ich eine neue Sprache.
Wenn Sie verstehen wollen, wie Ihr Ego in diesem hohen Ausmaß die Kontrolle über Sie gewinnen konnte, müssen Sie erkennen, wann Ihr Denken programmiert wurde und wann Ihr Ego sich Ihres Bewusstseins am stärksten ermächtigt hat.

Von der Geburt bis zum Alter von vier Jahren

Wir kommen ganz ohne Probleme, Ängste oder Befürchtungen auf die Welt, denn unser Ego ist zunächst unausgebildet. Doch schon mit dem Tag unserer Geburt beginnt unser Gehirn, Informationen anzuhäufen. Wir erinnern uns meist nicht daran, was im Einzelnen geschehen ist, doch wird in diesem Zeitraum unser Denken geprägt, und zwar von den Erfahrungen, die wir mit unseren Eltern machen, und von den Überzeugungen, die wir von ihnen übernehmen. Weitere Programmierungen entstehen durch andere Familienmitglieder, unsere Freunde, religiöse Institutionen, das Fernsehen und so weiter. In dieser verletzlichen Zeit können wir zu dem, was wir sehen und hören oder dem wir ausgesetzt werden, nicht Nein sagen. Unsere Erfahrungen können gut, schlecht oder neutral sein – sie werden jedoch noch nicht etikettiert oder kategorisiert. Sie werden einfach aufgenommen und im Ego abgespeichert.