cover

Impressum:

Versklavung an einem Tag | Erotische Geschichte

von Rebecca Perkins

 

Rebecca Perkins wurde 1980 in Hamburg geboren. Aus einer frühen Begeisterung für die deutsche Sprache erwuchs während ihres Germanistikstudiums die Liebe zum Schreiben. Die Lust an erotischer Literatur wurde durch ihren Mann geweckt, der ihr in liebevollen Briefen seine geheimen Leidenschaften offenbarte. Aus diesem erotischen Kick entbrannte die Lust, ihre Leser in die große Welt der Liebe mitzunehmen und ihnen die Spielwiesen der Lust zu zeigen. Ob und wie viele ihrer Geschichten der Wahrheit entsprechen, bleibt ihr Geheimnis. Nur so viel möchte sie verraten: „Von zart bis hart probiere ich gern Dinge aus!“

 

Lektorat: Marie Gerlich

 

 

Originalausgabe

© 2021 by blue panther books, Hamburg

 

All rights reserved

 

Cover: © yurok @ istock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

 

ISBN 9783750740501

www.blue-panther-books.de

Versklavung an einem Tag von Rebecca Perkins

Stefan hatte vor wenigen Wochen bei einer neuen Behörde angefangen. Dort waren ihm gleich die hübschen Frauen aufgefallen. In seinen bisherigen zehn Jahren im öffentlichen Dienst waren seine Kolleginnen immer entweder alt oder ganz jung gewesen.

Die ersten Tage waren schwierig. Er war der Neue in einem Team, welches aus fünf Personen bestand. Aber er hatte keine Wahl, als durchzuhalten. An seiner letzten Arbeitsstelle war er rausgemobbt worden. Hier tat sich die Chance für einen Neubeginn auf und diese Möglichkeit wollte er nutzen. Daher verhielt er sich in den ersten Tagen auch sehr zurückhaltend. Schaute sich alles an, versuchte, sich die Namen zu merken und herauszufinden, wer mit wem gut konnte.

Es dauerte einige Zeit, bis er auf Jana Fürst aufmerksam wurde. Sie war groß, schlank und trug ihre roten Haare immer zu einem Zopf gebunden.

Es war einer der heißesten Tage des Jahres, dementsprechend trugen die Frauen sehr leichte Kleidung. Wie es der Zufall so wollte, kam sie aus ihrem Büro und lief direkt vor Stefan den Flur entlang. Sie trug ein langes enges Kleid. Worauf schaute er natürlich? Auf ihren geilen Arsch! Bei jedem Schritt wackelten die Arschbacken. Das sah richtig geil aus. Das Kleid war so eng, dass sich sogar die Konturen des Strings abzeichneten. Damit war seine Begierde geweckt! Wer war die Dame, die er auf Anfang vierzig schätzte? Die in dem Alter einen String trug? Geile Milf geisterte in seinem Kopf herum.

Er war Personalsachbearbeiter, daher hatte er auch Zugriff auf ihre Personalakte. Geboren im Osten. Sofort begann das Kopfkino in ihm. Er stellte sich vor, wie sie sich nackt am Strand sonnte und geile alte Typen sie lüstern anstarrten. Schon verlagerte sich eine ganze Menge Blut zwischen seine Beine. Sie war verheiratet und hatte einen 11-jährigen Sohn. Folglich war sie kein Kind von Traurigkeit. Er fragte sich, was sie an sich hatte, dass er sie so attraktiv fand. War es ihr Körper? Ihr heißes Gesicht? Der Wunsch, eine Milf zu vögeln? Er wusste es nicht.