cover

Impressum:

Die wollüstige Nachbarin | Erotische Geschichte

von Rebecca Perkins

 

Rebecca Perkins wurde 1980 in Hamburg geboren. Aus einer frühen Begeisterung für die deutsche Sprache erwuchs während ihres Germanistikstudiums die Liebe zum Schreiben. Die Lust an erotischer Literatur wurde durch ihren Mann geweckt, der ihr in liebevollen Briefen seine geheimen Leidenschaften offenbarte. Aus diesem erotischen Kick entbrannte die Lust, ihre Leser in die große Welt der Liebe mitzunehmen und ihnen die Spielwiesen der Lust zu zeigen. Ob und wie viele ihrer Geschichten der Wahrheit entsprechen, bleibt ihr Geheimnis. Nur so viel möchte sie verraten: „Von zart bis hart probiere ich gern Dinge aus!“

 

Lektorat: Marie Gerlich

 

 

Originalausgabe

© 2021 by blue panther books, Hamburg

 

All rights reserved

 

Cover: © g-stockstudio @ istock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

 

ISBN 9783750737280

www.blue-panther-books.de

Die wollüstige Nachbarin von Rebecca Perkins

Matthias stand der Schweiß auf der Stirn. Endlich hatte er den Umzug in sein neues Haus erledigt, jetzt baute er noch den Kleiderschrank auf. Die Stadt wurde seit Tagen von einer Hitzewelle gepeinigt. Temperaturen von 35 Grad Celsius und mehr waren keine Seltenheit. Das sollte ihn bald nicht mehr tangieren. Zum Haus gehörte ein großes Grundstück und einer seiner Wünsche war es, für den nächsten Sommer einen Pool zu bauen.

Doch im Moment half ihm das wenig. Mit einem kühlen Bier in der Hand stand er am weit geöffneten Fenster. Aus seiner Position konnte er direkt auf die Terrasse des Nachbargrundstücks sehen. Was er sah, gefiel ihm. Eine etwas ältere Frau mit blonden Haaren und Dauerwelle saß in einem Leopardenmusterbikini auf ihrer Veranda. Die Augen versteckte sie hinter einer Sonnenbrille. Sie war schlank und durchtrainiert, nur an ihrem Bauch sah man, dass sie schon etwas älter war. Der Bikini saß so eng, dass sich die Konturen ihrer Möse abzeichneten. Als sie ihn entdeckte, winkte sie kurz und er erwiderte die Geste.

Da er jetzt mit der Einrichtung so weit fertig war, beschloss er, am nächsten Tag den Rasen zu mähen.

***