cover

Impressum:

FKK-Sex vom Feinsten | Erotische Geschichte

von Rebecca Perkins

 

Rebecca Perkins wurde 1980 in Hamburg geboren. Aus einer frühen Begeisterung für die deutsche Sprache erwuchs während ihres Germanistikstudiums die Liebe zum Schreiben. Die Lust an erotischer Literatur wurde durch ihren Mann geweckt, der ihr in liebevollen Briefen seine geheimen Leidenschaften offenbarte. Aus diesem erotischen Kick entbrannte die Lust, ihre Leser in die große Welt der Liebe mitzunehmen und ihnen die Spielwiesen der Lust zu zeigen. Ob und wie viele ihrer Geschichten der Wahrheit entsprechen, bleibt ihr Geheimnis. Nur so viel möchte sie verraten: „Von zart bis hart probiere ich gern Dinge aus!“

 

Lektorat: Marie Gerlich

 

 

Originalausgabe

© 2021 by blue panther books, Hamburg

 

All rights reserved

 

Cover: © bns124 @ istock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

 

ISBN 9783750737198

www.blue-panther-books.de

FKK-Sex vom Feinsten von Rebecca Perkins

An einem heißen Tag im August machte sich Moritz auf den Weg zum Fluss. Nachdem die Sommerferien zur Hälfte rum waren und er im nächsten Sommer sein Abitur machte, wollte er diesen Tag nutzen, um in der Natur etwas zu lernen. Daher nahm er auch sein Physik- und Mathebuch mit.

Der Fluss war sehr beliebt und im Sommer gut besucht, es gab allerdings einige geheime Stellen, wo sich FKK-Anhänger tummelten. Moritz gehörte nicht unbedingt zu den Leuten, die häufig nackt in der Öffentlichkeit waren, aber er empfand es beim Lernen als Freiheit, unbekleidet zu sein.

Als Moritz am frühen Nachmittag seinen Lieblingsplatz am Fluss erreichte, war er zufrieden. Es waren nur eine Handvoll Menschen dort, alle waren nackt. Die Stelle war sehr abgelegen und galt als FFK-Zone, auch wenn es diese offiziell nicht gab.

Etwas abseits breitete Moritz seine Decke aus, entledigte sich seiner Kleidung und machte es sich auf der Decke bequem. Die Bucht, wie er sie bezeichnete, bestand aus einem Grasstreifen und einem Bereich aus Steinen, der im Winter unter Wasser lag, aber im Sommer bei Niedrigwasser zum Entspannen einlud.

Moritz ließ seinen Blick über die Bucht wandern. Ein älteres Ehepaar lag etwa hundert Meter entfernt, eine junge Mutter spielte mit ihrem Sohn am Wasser. Dann vertiefte er sich in sein Mathebuch.

Einige Zeit später wurde er aus seinen Gedanken gerissen, als er eine weibliche Stimme hörte: »Lassen Sie mich in Ruhe!« Moritz legte das Buch zu Seite und sah sich um. Ein Stück entfernt lag eine Frau auf einer Decke, die offenbar einen neben ihr knienden Mann mit eindeutigen Handbewegungen davon abzuhalten versuchte, sie anzufassen.

»Komm, Kleine, in deinen Web-Shows bist du nicht so zimperlich, fass meinen Schwanz an!«

Der Mann schien offenbar angetrunken zu sein, jedenfalls ließ sein rotes Gesicht darauf schließen. Dennoch konnte man deutlich sehen, dass sein Schwanz stand. Moritz nahm sein Handy und ging zu dem ungleichen Paar.