Zur Entstehung dieses Buches

Die Autorin übernimmt keinerlei Haftung

Als erstes muss deutlich darauf hingewiesen werden, dass dieses Buch mit Nichten ein Lehrbuch darstellt. Es weist auch keinen wissenschaftlich abgeklärten Hintergrund auf. Sollten Sie versucht sein, sich in einzelnen Geschichten zu erkennen, ist dies weder gewollt noch absichtlich. Der Grund wird darin liegen, dass es Situationen gibt, die unser aller Leben wieder spiegeln.

Dieses Buch entstand im „statistischen“ Bewusstsein, dass rund 70% des weiblichen, heterosexuellen Geschlechtes ein Leben lang auf einen Orgasmus verzichtet. Gewollt oder ungewollt? Lügen die Frauen, lügen die Statistiken oder ist es einfach so wie es ist?

Diese Frage hat mich vier Jahre beschäftigt und ich habe über 300 Frauen angesprochen - immer mit der gleichen Frage:

„Wann hattest Du Deinen letzten Orgasmus?“

Aus dem Sammelsurium von Antworten, Meinungen, Gefühlen, Wahrheiten und Lügen sind Geschichten entstanden, die das Leben schreibt. Die zusammengefassten und gebündelten Aussagen stammen von Frauen zwischen 17 und 87. Diese kommen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland, es sind auch einige dabei aus Italien, Spanien, Holland, USA, Schweden, Norwegen, Japan, Island, Russland, England, Schottland, Polen, Thailand und Brasilien.

Wer erwartet, lüsterne, schlüpfrige, obszöne, unsittliche, anrüchige oder sexistische Erotika vorzufinden, den muss ich enttäuschen. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, durch meine Ausführungen inspiriert, entzückt, angeregt, beeindruckt, beseelt, beflügelt, begeistert, berauscht oder belebt werden, habe ich mein erhofftes Ziel erreicht.

Dies ist nun bereits die 3. überarbeitete Auflage als EBook. Die Printausgabe ist nach wie vor erhältlich. Das Thema hat bis heute seine Aktualität erhalten.

Vorweggenommen

Der Mann ist nicht Schuld - es interessiert ihn einfach nicht.

Es liegt nicht am Mann, wenn Frauen selten, zu wenig oder gar nicht zum Orgasmus kommen.

Männer sind von Natur aus daran interessiert, Frauen zu befriedigen. Es ist genau dasselbe, wie Männer immer interessiert sind, eine Frau zu erobern.

Da die Gehirnhälfte des Mannes, welche diese Interessen steuert „einseitig, schwerfällig, ungeschickt und beengt“ ist, kann er von sich aus nicht nachvollziehen, dass die Frau keinen Orgasmus hat.

Ebenso wie ein Mann nicht wahrnimmt, dass er in Wirklichkeit von der Frau erobert wird. Die Frau gibt ihm das Gefühl, dass er der Initiant ist. Das genügt und behagt ihm. Was ihn in diesen Situationen echt freut, wenn nicht geradezu begeistert: die Frau belästigt ihn weder mit entbehrlichen Fragen noch mit überflüssigen Bekenntnissen.

Die Zitate zu Statistiken:

„Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.“

(Zitat stammt möglicherweise von Winston Churchill oder Stalin oder von einem Mathematiker od.…?)

„Es gibt 3 Arten von Lügen:

Lügen, verdammte Lügen und Statistiken.“

(Zitat von Mark Twain)

Der große Unterschied

Es war für meine Recherchen unumgänglich, einigen Männern auf den Zahn zu fühlen mit der Frage:

„Merkst Du, ob und wann Deine Frau einen Orgasmus hat?“

Und hier die beliebteste Antwort:

„Musss ich das wissen?“

Andere sind nicht so versiert, ob und wann ihr Bettnachbarin einen Höhepunkt erlebt. Sie verharren in der Zuversicht, ohne unnötig Fragen zu stellen.

Wenn gleichwohl ein seltenes Exemplar von Mann nach einem Liebesakt fragt:

„Schatz, wie war’s für Dich?“, dann hütet sich die weise Frau davor, den schönen Abend mit Ehrlichkeit zu verderben.

Bei all meinen Befragungen hat sich herauskristallisiert, dass kaum eine Frau den Mann für „schuldig spricht“. Eine Vielzahl spricht vom „falschen Mann“, was die Frage aufwirft: „Warum sucht oder findet Frau den falschen Mann?“

Eindeutig hat sich gezeigt, dass die Frauen gegenüber dem Partner in Sachen „Orgasmus“ wenig ehrlich sind. Die einen bezweifeln, dass sie es können oder dürfen. Die andern wollen es schlicht weg einfach nicht.

„Sagt Du es Deinem Partner, wenn Du keinen Orgasmus hattest?“

Hier die beliebteste Antwort:

„Muss er das wissen?“

Die Neugierige

„Das kann ich nicht glauben. Das heißt ja, dass nur rund 30% der Frauen einen Orgasmus haben. Das sind ja nur drei von zehn. Nein, das kann ich nicht glauben. Das werde ich bei meinem Sportverein ausprobieren. Wir sind nämlich genau 10 Frauen. Ich werde allen diese Frage stellen.“

Einige Zeit später

„Du hattest nicht so ganz Recht. Fünf von zehn

haben regelmäßig einen Höhepunkt. Und regelmäßig heißt, so zwischen 6- bis 20-mal pro Jahr. Je länger die Beziehung desto weniger - und je verliebter umso mehr. Die Älteste von uns ist jetzt gerade das dritte Mal verheiratet. Logisch ist sie die mit den 20 Mal. Eine ist verklemmt und eine andere! lassen wir das. Aber es ist schon heller Wahnsinn, dass nur fünf von zehn überhaupt mithalten können. Das finde ich schlimm. Wir haben das Ganze ernsthaft diskutiert. Sogar unter Kolleginnen braucht es hochkarätiges Fingerspitzengefühl.

Ich habe dann einfach Dein Buch als Grund vorgeschoben. Ich bin sicher, dass unsere Gespräche super positive Erkenntnisse bringen; denn eine von uns hat sich fast augenblicklich entschieden, ihre Trennungsgedanken endlich in die Tat umzusetzen.

Wir waren uns alle einig - der Mann ist nicht schuld - nur der falsche Mann ist schuld. Über dieses Thema können wir bestimmt noch öfters faseln. Vielleicht können wir die Statistik noch mehr verbessern.“

Ich frage:

„Und wo stehst Du in Eurer Statistik?“

„Das hättest Du gerne gewusst. Ich sag Dir nur so viel; die Befragung hat mich beruhigt. Ich bin gar nicht so schlecht dran.“